Suche
Close this search box.

Nachhaltige Windeln: 4 Alternativen

featured-image-nachhaltige-windeln

Artikel teilen

Werbehinweis: Links mit * können Provisions-Links sein. Mehr dazu erfährst du hier.

Inhalt

Wusstest du, dass ein Kind etwa 5.500 Windeln braucht, bis es trocken ist? Das ist eine ganze Menge Müll! Doch zum Glück gibt es nachhaltige Windeln, die eine tolle Alternative zu Pampers und Co. sind. Ich stelle dir in diesem Artikel die vier verschiedenen Möglichkeiten vor, umweltfreundlich zu wickeln.

So findest du heraus, welche Variante am besten zu deinem Baby und eurem Lebensstil passen. Doch du musst dich nicht für eine Variante entscheiden, sondern sie lassen sich auch sehr gut kombinieren. Mir ist wichtig zu betonen, die zu wählen, die am besten zu euren Bedürfnissen passt.

Wie umweltschädlich sind Windeln?

Ein Kind braucht ungefähr 5.500 Windeln, bis es trocken ist. Das sind eine Tonne Müll! In Deutschland machen Windeln im Restmüll etwa 10-20% aus! Zudem bestehen herkömmliche Wegwerfwindeln unter anderem aus Plastik und sind dadurch nicht biologisch abbaubar. In einer (!) Windel stecken 5g Erdöl! Es würde 500 Jahre dauern, bis sie sich zersetzen! Aus diesem Grunde werden sie in manchen Ländern verbrannt, wodurch ebenfalls CO₂ freigesetzt wird.

Wegwerfwindeln verursachen eine Menge Müll!

Ein weiterer Bestandteil von Wegwerfwindeln ist Zellulose, welches aus Holz gewonnen wird. Dafür müssen viele Bäume abgeholzt werden. Zur Einordnung: Pro Kind sind es über die gesamte Wickelzeit betrachtet etwa 4-6 Bäume. Wegwerfwindeln haben also einen enormen Ressourcenverbrauch! 

Doch nicht nur die Umwelt wird belastet, sondern auch dein Geldbeutel. Wegwerfwindeln wirken zunächst günstig, doch auf die gesamte Wickelzeit betrachtet kosten sie dich über 1500 €! Ein weiterer Nachteil von herkömmlichen Wegwerfwindeln: sie sind nicht sonderlich luftdurchlässig. Dadurch kann es häufiger zu Ausschlägen und wundem Po kommen. Zudem sind bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten.

Du siehst, Windeln verursachen eine Menge Müll, haben einen hohen Kosten- und Ressourcenverbrauch. Doch zum Glück gibt es Alternativen zu herkömmlichen Windeln!

Nachhaltige Windeln: Diese 4 Varianten gibt es

Suchst du nach einer umweltfreundlichen Windel, hast du die Wahl zwischen vier Möglichkeiten. Keine Angst, du musst dich dabei nicht festlegen, sondern kannst auch mehrere Optionen kombinieren. Es gibt Windeln aus Stoff, die gewaschen und wiederverwendet werden. Dann gibt es auch noch Öko-Windeln, die aus mehr nachwachsenden Rohstoffen als Pampers und Co. bestehen.

Es gibt auch noch sogenannte Hybridwindeln, die eine Mischung aus beiden sind. Abschließend gibt es noch eine Methode, wodurch der Windelverbrauch reduziert oder fast komplett auf Windeln verzichtet werden kann!

Ich erkläre dir die verschiedenen Möglichkeiten, mitsamt ihrer Vor- und Nachteile und untersuche sie hinsichtlich ihrer Ökobilanz.

Stoffwindeln

Stoffwindeln sind im wahrsten Sinne des Wortes Windeln aus Stoff. Während Wegwerfwindeln nach einmaliger Verwendung in den Müll geworfen werden, sind Stoffwindeln waschbar und daher wiederverwendbar. Sie bestehen aus einem saugfähigen Kern und einer Schicht, die Flüssigkeiten zurückhält.

Stoffwindeln sehen total stylisch aus!

Dabei hast du die Möglichkeit, aus verschiedenen Systemen und Materialien zu wählen. Es gibt sogar größenverstellbare Windeln, die abgesehen von den ersten Wochen nach Geburt bis zum Ende der Wickelzeit passen!

Gewaschen wird alle 2–3 Tage mit dem Programm Koch-/Buntwäsche bei 60° mit einem Vollwaschpulver. Mach dir keine Sorgen, dadurch werden sie hygienisch sauber. Denn Milchstuhl ist wasserlöslich und ab Beikost empfiehlt sich die Verwendung eines sogenannten Windelvlies.

Mithilfe des papierartigen Windelvlies‘ lässt sich der Stuhl ganz leicht entfernen.

Windelvlies ist ein papierartiges Rechteck, das als oberste Schicht auf die Windel gelegt wird. Dadurch kannst du den Stuhl ganz einfach wegwerfen oder in die Toilette schütteln und die Windel bleibt sauberer. Das erspart dir ein Ausschaben des Stuhls und mehrfache Waschgänge. Es fällt jedoch eine winzig kleine Menge Müll an, Windelvlies ist aber biologisch abbaubar.

  • Für wen eignen sich Stoffwinden? Stoffwindeln eignen sich für dich, wenn du günstig und umweltfreundlich wickeln möchtest und dafür gerne ein wenig mehr Wäsche in Kauf nimmst.

Die Vorteile von Stoffwindeln

Statt über 5000 Windeln benötigst du nur etwa 25 Stoffwindeln. Du sparst also eine Menge an Ressourcen und Müll ein. Doch Stoffwindeln sind sogar auch günstiger als Wegwerfwindeln. Denn Stoffwindeln kosten je nach Variante zwischen 300 € und 800 €, während herkömmliche Einwegwindeln dich ungefähr 1500 € kosten würden. Die Stoffwindeln halten die gesamte Wickelzeit über und können sogar für bis zu 4 Kinder verwendet oder weiterverkauft werden.

Da im Vergleich zu Wegwerfwindeln kein Superabsorber enthalten ist, bekommt dein Baby ein Gefühl für seine Ausscheidungen. Dadurch kann der Umstieg aufs Töpfchen leichter fallen. Da Stoffwindeln breiter gewickelt werden, fördern sie eine gesunde Hüftentwicklung und beugen so Hüftproblemen vor.

  • Geringer Ressourcenverbrauch
  • Kaum bis gar keinen Müll
  • Günstig
  • Nachwachsende Rohstoffe
  • Plastikfrei
  • Evtl. früheres Trockenwerden
  • Gesunde Hüftentwicklung
  • Bessere Hautverträglichkeit
  • Biologisch abbaubar
  • Gut kombinierbar mit Abhalten

Die Nachteile von Stoffwindeln

Mit Stoffwindeln hast du einen höheren Arbeits- und Zeitaufwand. Die Windeln müssen alle 2-3 Tage gewaschen und zum Trocknen aufgehängt oder in den Trockner gegeben werden. Außerdem ist das Wickeln mit Stoff etwas häufiger notwendig und geht nicht ganz so schnell.

Bild Periodenunterwäsche in Waschmaschine waschen
Mit Stoffwindeln fällt insgesamt lediglich eine volle Waschmaschine an.

Hinzu kommt, dass die Windel je nach Variante noch vorgefaltet und vorbereitet werden muss. Das klingt jetzt vielleicht sehr aufwändig, aber letztendlich fällt eine Waschladung mehr die Woche an und die Windeln können gut in einer ruhigen Minute vorbereitet werden. Außerdem sind Stoffwindeln zwar auf lange Sicht um einiges günstiger, aber du musst viel Geld auf einmal in die Hand nehmen.

  • Höherer Zeit- und Arbeitsaufwand
  • Waschmaschine erforderlich (z.B. im Urlaub)
  • Unterwegs unpraktischer
  • Höherer Wasserverbrauch

Doch wie sieht es mit der Ökobilanz von Stoffwindeln aus?

Bei Stoffwindeln brauchst du nur 25 statt 5.500 Stück und kannst sie sogar für bis zu 4 Kinder weiterverwenden. Das spart eine enorme Menge an Ressourcen ein! Setzt du auf natürliche Materialien, hast du eine Windel, die ohne Erdöl auskommt! Eine winzig kleine Menge an Müll fällt durch die Verwendung von Windelvlies an.

Durch das häufige Waschen hast du einen höheren Wasser- und Stromverbrauch. Die tatsächliche Umweltbilanz von Stoffwindeln hängt jedoch stark vom individuellen Nutzungsverhalten ab. Wenn beispielsweise regelmäßig neue Windeln in unterschiedlichen Größen gekauft und Polyesterwindeln verwendet werden, die bei einer fast leeren Waschmaschine bei 95 Grad gewaschen und anschließend im Trockner getrocknet werden, schneiden Stoffwindeln in ihrer Umweltbilanz schlechter ab als Wegwerfwindeln.

Mit diesen Tipps sind Stoffwindeln noch ökologischer:

  • Verwende eine energieeffiziente Waschmaschine
  • Belade die Waschmaschine voll (z.B. Handtücher hinzugeben)
  • wasche mit 60° statt 90°
  • Lasse die Stoffwindeln an der Luft statt im Trockner trocknen
  • Verwende die Stoffwindeln für mehrere Kinder, gebe sie weiter oder verkaufe sie

Möchtest du mehr über Stoffwindeln erfahren? Dann schaue dir doch meinen umfangreichen Artikel dazu an!

Windelfrei und Abhaltewindeln

Das Thema Windelfrei oder Abhalten wirkt wie ein neuer Trend. Tatsächlich nutzen 80 % der Weltbevölkerung keine Windeln! Doch wie funktioniert das? Bereits ab der Geburt geben Babys Signale, wenn sie Hunger haben, schlafen möchten oder ausscheiden müssen. Wenn das Baby muss, kann es beispielsweise unruhig werden, Geräusche machen oder es wird plötzlich ganz ruhig. Wenn du diese Signale bemerkst, kannst du dein Baby „abhalten“, also hältst es über das Waschbecken, die Toilette oder ein Töpfchen und lässt es frei ausscheiden.

Bei Windelfrei geht es aber nicht darum, komplett auf Windeln zu verzichten und das Kind möglichst schnell trocken zu bekommen. Viel mehr steht im Vordergrund, die Bedürfnisse des Babys wahrzunehmen und darauf zu reagieren, indem man anbietet, frei ausscheiden zu können. Werden diese Mitteilungen des Babys nicht beachtet, hört es irgendwann auf, Signale zu geben. Damit das nicht passiert, solltest du innerhalb der ersten drei Monate nach der Geburt mit dem Abhalten beginnen.

Fällt es dir sehr schwer, die Signale zu deuten, gibt es bestimmte Situationen, in denen die meisten Babys müssen, nämlich nach dem Aufwachen und nach dem Stillen oder dem Fläschchen. Du musst nicht den Anspruch haben, niemals Windeln zu verwenden. Gerade unterwegs, bei Freunden oder nachts verwenden viele Abhalte-Eltern Windeln.

Dabei kannst du Stoffwindeln verwenden, beispielsweise auch als Backup, falls du nicht rechtzeitig reagieren kannst oder nur manchmal abhalten möchtest. Am besten eignen sich extra Abhaltewindeln aus Stoff, die man schneller öffnen kann.

  • Für wen eignet sich Windelfrei? Windelfrei eignet sich für dich, wenn du sehr viel Zeit mit deinem Kind verbringst und flexibel reagieren kannst. Du aber auch gleichzeitig sehr viel Kosten sparen möchtest und die umweltfreundlichste Möglichkeit wählen willst.

Die Vorteile von Windelfrei

Du brauchst viel weniger bis keine Windeln, wodurch du Müll und Ressourcen sparst. Dadurch ist das Abhalten auch die günstigste Variante.

Das Baby lernt, seine Ausscheidungen zu bemerken, zu kontrollieren und dass die Toilette/das Töpfchen der richtige Ort für Ausscheidungen ist. Dadurch kann dein Kind früher trocken werden. Bei Windelfrei kommt es viel seltener zu einem wunden Po, da dein Baby nur kurz oder gar nicht in den Ausscheidungen liegt. Außerdem wird die Bindung zu den Eltern gestärkt.

  • Keinen Müll
  • Kaum Ressourcenverbrauch
  • Günstigste Variante
  • Evtl. früheres Trockenwerden
  • Plastikfrei
  • Sehr hautverträglich
  • Seltener wickeln
  • Gut kombinierbar mit Abhaltewindeln oder Stoffwindeln
  • Geringerer Wasserverbrauch

Die Nachteile vom Windelfrei

Allerdings erfordert das Abhalten viel Aufmerksamkeit und Nähe zum Kind, damit du die Signale rechtzeitig bemerkst. Außerdem brauchst du viel Zeit und Geduld und es kann frustrierend sein, wenn es nicht klappt. Doch gerade unterwegs oder nachts kann das Abhalten sehr unpraktisch sein, da lohnen sich Stoffwindeln als Unterstützung.

  • Erfordert viel Aufmerksamkeit & Nähe zum Kind
  • Unterwegs oder nachts unpraktisch
  • Bei viel Fremdbetreuung schwer umsetzbar
  • Schwer umsetzbar, wenn nicht innerhalb der ersten 3 Monate damit begonnen wurde

Doch wie sieht es mit der Ökobilanz von Windelfrei aus?

Ganz klar: Windelfrei/Abhalten ist die umweltfreundlichste Variante zu wickeln! Du brauchst viel weniger Windeln oder musst viel seltener Stoffwindeln waschen. Die Abhaltewindeln selbst sind dünner als klassische Stoffwindeln und sorgen dadurch für noch weniger Wäsche.

Ökowindeln

Stoffwindeln oder Abhalten ist dir zu aufwändig? Dann hast du trotzdem die Möglichkeit, nachhaltig zu wickeln, nämlich mit Öko-Einwegwindeln. In puncto Funktionalität und Handhabung sind sie wie herkömmliche Wegwerfwindeln. Doch mit dem Unterschied, dass sie aus überwiegend biologisch abbaubaren Materialien bestehen, weniger Schadstoffe enthalten und gut hautverträglich sind.

  • Für wen eignen sich Ökowindeln? Ökowindeln eignen sich für dich, wenn für dich keine waschbaren Windeln infrage kommen, du aber trotzdem umweltfreundlicher wickeln möchtest.

Die Vorteile von Ökowindeln

Ökowindeln haben den klaren Vorteil, dass sie genauso einfach und komfortabel in der Anwendung sind wie Wegwerfwindeln. Außerdem bestehen sie aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen, sind größtenteils biologisch abbaubar und enthalten weniger Schadstoffe. Da sie atmungsaktiver als herkömmliche Einwegwindeln sind, sind sie auch hautverträglicher.

  • Gleiche Handhabung wie Wegwerfwindeln
  • Umweltfreundlicher als herkömmliche Wegwerfwindeln
  • Bequem und praktisch, gerade unterwegs oder im Urlaub
  • Atmungsaktiver als herkömmliche Wegwerfwindeln

Die Nachteile von Ökowindeln

Die Schattenseite von Ökowindeln ist der hohe Preis (etwa 3.000 € über die gesamte Wickelzeit gesehen), der hohe Ressourcenverbrauch (im Vergleich zu Stoffwindeln und Windelfrei) und es gibt leider noch keine Einwegwindel, die zu 100 % frei von erdölbasierten Materialien ist.

  • Teuerste Variante
  • Hoher Ressourcenverbrauch
  • Enthält erdölbasierte Materialien
  • Viel Müll

Doch wie sieht es mit der Ökobilanz von Ökowindeln aus?

In den meisten Fällen stammt die enthaltene Zellulose aus einem nachhaltig bewirtschafteten Wald und ist FSC zertifiziert, wodurch auch soziale Kriterien erfüllt werden. Aufgrund dessen sind Öko-Windeln natürlich kostenintensiver als herkömmliche Wegwerfwindeln und damit die teuerste Möglichkeit zu wickeln.

Leider sind Ökowindeln nicht vollständig biologisch abbaubar. Bei den meisten Herstellern ist der Saugkern, der die Flüssigkeit aufsaugt, auf Erdölbasis (Superabsorber). Aktuell sind die Ökowindeln von Fairwindel die einzigen, die keinen Superabsorber aus Plastik enthalten. Dadurch besteht sie zu über 80% aus nachwachsenden Rohstoffen! Lediglich ein paar Bestandteile wie die Klettverschlüsse oder die Gummibänder am Beinabschluss bestehen aus erdölbasierten Materialien.

Bildquelle: fairwindel.de

Hybridwindeln

Hybridwindeln sind eine Mischung aus Stoff und Wegwerfwindeln. Wie geht das? Du hast wie bei Stoffwindeln eine waschbare Überhose. Doch in diese kommt nun keine Saugeinlage aus Stoff, sondern eine Einwegeinlage. Die Verwendung ist also sehr einfach: Einwegeinlage in die Überhose legen – fertig.

Einfach eine Einwegeinlage in die wasserdichte Wanne legen.

Die Überhose kann dann einfach mit der normalen Wäsche mitgewaschen werden. Damit die Einlage nicht verrutscht, kannst du nicht jede beliebige Überhose verwenden, sondern lediglich das sogenannte All-In-Three-System ist dafür geeignet. Du hast sogar die Möglichkeit, auch Stoffeinlagen hineinzulegen und kannst so flexibel zwischen Stoff und Einweg wechseln.

  • Für wen eignen sich Hybridwindeln? Hybridwindeln eignen sich für dich, wenn du mal mit Stoff und mal mit Einwegeinlagen wickeln möchtest oder in bestimmten Situationen wie unterwegs oder im Urlaub auf Einwegeinlagen zurückgreifen möchtest.

Die Vorteile von Hybridwindeln

Bei Hybridwindeln fällt weniger Müll an, als bei Einwegwindeln. Ein weiterer Vorteil: die Einweg-Einlage gibt es in plastikfrei, da die Überhose bereits wasserdicht ist. Eine Hybridwindel ist somit geeignet, wenn du weniger Waschaufwand haben möchtest oder im Urlaub keine Waschmaschine verfügbar ist. Dadurch, dass du die Überhosen wie bei Stoffwindeln verwendest, gibt es viele süße Designs.

Sieht das Design nicht wunderschön aus?!

Die Hybridwindeln sind geeignet, wenn du weniger Waschaufwand als bei Stoffwindeln haben möchtest und gleichzeitig weniger Müll als bei der Verwendung von Wegwerfwindeln verursachen willst.

  • Geringer Waschaufwand
  • Etwas geringerer Rohstoffverbrauch (im Vergleich zu Wegwerfwindel)
  • Etwas weniger Müll (Im Vergleich zu Wegwerfwindel)
  • Manche Einwegeinlagen sind plastikfrei

Die Nachteile von Hybridwindeln

Leider fällt bei der Verwendung von Einwegeinlagen immer noch viel Müll an, immerhin etwas weniger als bei Wegwerfwindeln. Preislich liegen Hybridwindeln knapp hinter den Ökowegwerfwindeln. Damit die Einlagen nicht verrutschen, braucht es geeignete Überhosen. Diese sind leider nicht in One-Size erhältlich, sondern müssen, wenn sie nicht mehr passen, in der nächsten Größe gekauft werden.

  • Viel mehr Müll & Ressourcenverbrauch als bei Stoffwindeln und Windelfrei
  • Teurer
  • Nicht mit jeder Überhose möglich
  • Geeignete Überhosen nicht in One-Size erhältlich

Doch wie sieht es mit der Ökobilanz von Hybridwindeln aus?

Wie bei Wegwerfwindeln auch, fällt bei Hybridwindeln jede Menge Müll an. Damit geht dann auch ein hoher Rohstoffverbrauch einher. Im Gegensatz zu Wegwerfwindeln gibt es jedoch Einlagen, die komplett plastikfrei sind! Wenn für dich also grundsätzlich oder in manchen Situationen keine Einlagen aus Stoff infrage kommen, du aber dennoch umweltfreundlich und plastikfrei wickeln möchtest, dann sind Hybridwindeln eine tolle Wahl!

Fazit: Welche nachhaltige Windel ist die beste?

Windeln sind eine erhebliche Umweltbelastung, da herkömmliche Wegwerfwindeln aus Plastik bestehen, nicht biologisch abbaubar sind und bei der Verbrennung CO₂ emittiert wird. Sie sind auch kostspielig und können zu wundem Po führen.

Es gibt jedoch umweltfreundliche Alternativen:

  • Stoffwindeln: Stoffwindel sind waschbar und wiederverwendbar, sparen Ressourcen und Müll ein. Sie fördern die gesunde Hüftentwicklung des Babys und sind auf lange Sicht günstiger. Der Nachteil ist der höhere Arbeits- und Zeitaufwand für das Waschen und Wickeln.
  • Windelfrei/Abhaltewindeln: Abhalen/Windelfrei ist eine Methode, bei der auf Windeln weitestgehend verzichtet oder reduziert wird, indem die Bedürfnisse des Babys rechtzeitig erkannt und darauf reagiert werden. Es spart Ressourcen und Müll, fördert das Bewusstsein des Babys für seine Ausscheidungen, erfordert aber viel Zeit, Geduld und Aufmerksamkeit.
  • Ökowindeln: Einwegwindeln aus nachwachsenden Materialien, biologisch abbaubar und enthalten weniger Schadstoffe. Sie sind teurer als herkömmliche Wegwerfwindeln, verursachen aber dennoch Müll.
  • Hybridwindeln: Eine Kombination aus Stoff- und Einwegwindeln. Sie reduzieren den Müll im Vergleich zu Einwegwindeln, erfordern aber spezielle waschbare Überhosen und verursachen immer noch viel Müll durch Einwegeinlagen.

Du siehst, nachhaltige Windeln sind eine tolle Alternative zu herkömmlichen Wegwerfwindeln und tragen dazu bei, die Umweltbelastung zu verringern. Die umweltfreundlichste Option ist die Nutzung von Stoffwindeln und/oder Windelfrei/Abhaltewindeln, da sie den geringsten Ressourcenverbrauch haben und im Prinzip keinen Müll verursachen.

Öko-Windeln und Hybridwindeln können jedoch eine praktische Alternative sein, wenn Stoffwindeln oder Abhalten nichts für dich sind oder in bestimmten Situationen keine Stoffwindeln verwendet werden können. Du musst dich aber nicht für eine Variante entscheiden, sondern sie lassen sich auch gut kombinieren. Wähle die Option(en), die am besten zu euren Bedürfnissen passt!

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu nachhaltigen Windeln

Welche Windeln sind umweltfreundlich?

Umweltfreundliche Windeln sind Stoffwindeln und Windelfrei/Abhaltewindeln, da sie waschbar und damit wiederverwendbar sind. Öko-Windeln und Hybridwindeln sind ebenfalls eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Wegwerfwindeln.

Was haben Windeln mit Nachhaltigkeit zu tun?

Herkömmliche Windeln haben einen enormen Ressourcenverbrauch und verursachen eine Menge Müll. Doch es gibt umweltfreundlichere Alternativen wie Stoffwindeln, Windelfrei, Öko-Windeln oder Hybridwindeln.

Welche Windeln sind unbedenklich?

Öko-Windeln, Stoffwindeln und Windelfrei/Abhaltewindeln gelten als unbedenklichere Optionen im Vergleich zu herkömmlichen Wegwerfwindeln. Diese Windelvarianten bestehen aus natürlichen oder nachhaltigeren Materialien, enthalten weniger schädliche Chemikalien und bieten eine hautfreundlichere Alternative für Babys.

Welche Windeln sind ohne Erdöl?

Komplett ohne Erdöl sind lediglich Stoffwindeln, die mit einer Überhose (wasserdichter Bestandteil) aus Wolle statt aus PUL verwendet werden.

Sind Pampers umweltfreundlich?

Pampers sind herkömmliche Wegwerfwindeln und gelten daher nicht als besonders umweltfreundlich. Sie bestehen teilweise aus Plastik und enthalten chemische Substanzen. Die Windeln haben also einen hohen Ressourcenverbrauch, verursachen eine Menge Müll und sind nicht biologisch abbaubar.

Wie umweltschädlich sind Windeln?

Herkömmliche Wegwerfwindeln sind umweltschädlich, da sie eine erhebliche Menge Müll verursachen und einen hohen Ressourcenverbrauch haben. Denn ein Kind benötigt über die gesamte Wickelzeit etwa 5.500 Windeln! Da sie unter anderem aus Plastik bestehen, sind sie nicht biologisch abbaubar.

Was ist besser Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln?

Die Entscheidung zwischen Stoffwindeln und Wegwerfwindeln hängt von den individuellen Präferenzen ab. Stoffwindeln sind umweltfreundlicher, günstiger und gesünder, aber erfordern mehr Waschaufwand, während Wegwerfwindeln bequemer, aber umweltbelastender sind.

Was sind Hybrid Windeln?

Hybridwindeln sind eine Mischung aus Stoff- und Einwegwindeln. Sie bestehen aus einer waschbaren Überhose, in die eine Einwegeinlage eingelegt wird. Dadurch wird weniger Müll als bei Wegwerfwindeln verursacht und es gibt Einwegeinlagen, die ohne Plastik auskommen!

Ähnliche Artikel
Welche Einlagen für Stoffwindeln?

Stoffwindeln sollen Ausscheidungen aufnehmen und verhindern, dass die Kleidung nass oder beschmutzt wird. Deshalb bestehen sie aus einer wasserdichten und einer saugenden Schicht. Wenn du

Stoffwindelsysteme im Vergleich

Eine nachhaltige Alternative zu Wegwerfwindeln sind Stoffwindeln. Dabei gibt es viele unterschiedliche Varianten auf dem Markt zu finden – schwer, da noch durchzublicken. Aber keine

Das richtige Waschmittel für Stoffwindeln

Stoffwindeln sind eine umweltfreundliche und nachhaltige Alternative zu Einwegwindeln. Sie schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch deinen Geldbeutel. Doch um die Stoffwindeln hygienisch sauber

Stoffwindeln für Neugeborene

Du erwartest ein Baby? Dann hast du dich sicher schon gefragt, welche Windeln am besten geeignet sind, um dein kleines Wunder zu wickeln. Wenn du

Mit Prefolds wickeln: So geht’s

Du hast dich für das All-in-Two System aus Saugmaterial und Überhose entschieden? Ein mögliches Saugmaterial ist die Prefold. Was das genau ist, wie du sie